Top-Wahrzeichen, die du in Dresden besuchen musst

In Dresden kannst du zahlreiche interessante Sehenswürdigkeiten entdecken, wenn du die Augen offenhältst. Wir möchten dir helfen, den Durchblick bei den vielen Wahrzeichen der Stadt zu behalten und stellen dir hier deshalb einige der bekanntesten Orte vor, die du einfach gesehen haben musst, wenn du nach Dresden kommst.

1. Die Frauenkirche

Die Frauenkirche gehört an die allererste Stelle, da sie voller deutscher Geschichte steckt. Im Jahr 1945 wurde die Kirche durch Luftangriffe fast vollständig zerstört. Außer Trümmerteilen und einigen Mauerteilen war fast nicht mehr dieses imposanten Bauwerks übrig. Diese Vergangenheit hat dafür gesorgt, dass die Kirche heutzutage als Mahnmal dient. Hier wird auch in jedem Jahr am 13. Februar den damaligen Angriffen auf die Stadt gedacht. Die Frauenkirche konnte wiederaufgebaut werden und ist heute ein Besuchermagnet. Sie gilt als Symbol des Friedens, und kein Besuch ist vollständig ohne die Besichtigung dieses Wahrzeichens.

2. Die Semperoper

Wir gehören zwar nicht der Generation an, die sich regelmäßig Opern ansieht, doch wer nach Dresden kommt, sollte unbedingt einen Fuß in dieses populäre Opernhaus setzen. Die Geschichte des Hauses reicht bis ins Jahr 1838 zurück, als Gottfried Semper ein Hoftheater erbauen sollte. Leider ist von diesem Bau nicht mehr erhalten, weil ein Feuer das Gebäude zerstörte. Dem Nachfolgebau erging es nicht besser, weil er wie die Frauenkirche durch Luftangriffe im Zweiten Weltkrieg stark zerstört wurde. Heutzutage kannst du den dritten Bau bewundern, der vor allem im Innenbereich prächtig ausgeschmückt ist.

3. Das Residenzschloss

Dieses Bauwerk aus der Renaissance beheimatet gleich mehrere sehenswerte Museen – und ist damit sowohl von außen als auch von innen ein beliebtes Touristenziel. Das Schloss ist eines der ältesten Gebäude der Stadt und beeindruckt durch verschiedene architektonische Stilrichtungen. Die Museen, die du dir im Inneren unbedingt ansehen solltest, sind das Grüne Gewölbe, die Rüstkammer und die Staatlichen Kunstsammlungen.

4. Das Schloss Pillnitz

Das Schloss ist vor allem bei schönem Wetter wegen der herrlichen Gärten und der Lage an der Elbe ein tolles Ausflugsziel. Es stammt aus dem 18. Jahrhundert und besteht aus drei Gebäuden im Stil der Chinamode. Entweder besuchst du das Schlossmuseum oder genießt etwas Zeit im Grünen beim Spaziergang durch den wundervollen Schlosspark mit seinen Pavillons, der Orangerie und dem Palmenhaus.